. 

Bezeichnet eine Mahlfeinheit von Getreide, wobei zwischen feinem (Partikel-Durchmesser 300–475 µm), mittlerem (475–600 µm) und grobem Griess (600–1000 µm) unterschieden wird. Griess ist somit gröber als Dunst (150 bis 300 µm), man kann die Partikel (im Gegensatz zu Mehl) deutlich zwischen den Fingern spüren.

Griess aus Hartweizen ist ein wichtiger Rohstoff in der Pastaherstellung – wenn man Pasta von Hand herstellt, eignet sich feiner bis mittlerer Griess (und Dunst), für die industrielle Pastaproduktion wird mittlerer bis grober Griess verwendet. Leider ist die präzise Mahlfeinheit von Griess auf Verpackungen selten deklariert – wenn auf einer Verpackung ein Griesspudding abgebildet ist, handelt es sich um groben Griess, der für die Pastaherstellung von Hand nicht geeignet ist.

Auf Italienisch heisst Griess Semola, der für die Pastaherstellung geeignete Hartweizengriess findet sich also unter der Bezeichnung Semola di grano duro im Regal von italienischen Delikatessengeschäften.
Mark