. 

Mit diesem Lexikon will ich Licht ins Dunkel der Begriffe rund um die Herstellung von hausgemachter Pasta bringen – sowohl im Internet als auch in Kochbüchern werden oft falsche Informationen verbreitet, die leider immer wieder aufs Neue kopiert werden und so für Verwirrung sorgen. Ich brauchte selber Jahre, um mir den Überblick zu verschaffen. Heute weiss ich, welches Mehl sich für welche Pastasorte eignet und welches nicht und wie diese Produkte in der Schweiz, in Deutschland, Österreich und in Italien genannt werden. Oder besser gesagt: genannt werden sollten, denn selbst Mühlen beschriften ihre Mahlprodukte nicht immer korrekt. So steht zum Beispiel auf vielen Verpackungen von Hartweizengriess oder -dunst die nichtssagende Bezeichnung «Pastamehl» oder «Teigwarenmehl» – ein doch sehr unpräziser Begriff in einem Zusammenhang, in dem eben gerade Präzision gefragt ist. Hausgemachte Pasta schmeckt schliesslich unterschiedlich und hat einen anderen Biss, je nachdem, ob ich für den Teig Mehl oder Griess, Weizen oder Emmer, Weiss- oder Vollkorn-Mehl verwende. Ich hoffe, ich schaffe es, hier alle Fragen zu beantworten – wenn nicht, freue ich mich über Inputs und Ergänzungen!

︎ Hinweis: Ich freue mich über die Weiterverbreitung meiner Pasta-Erkenntnisse mit entsprechender Quellenangabe – vielen Dank!


Mark